image slideshow

Beratung

  • Informationstage
  • Vor der Ehe (Rechtsfolgen durch die Eheschließung)
  • Eheberatung
  • Familienrechtliche Beratung & Scheidungsbegleitung

Mediation

Unter Mediation ist eine Konfliktregelung zwischen zwei  oder mehreren Personen zu verstehen. Sie kann in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden,  wo die unterschiedlichen Interessenspartner keine Einigung finden: Trennung oder Scheidung, Täter-Opfer-Ausgleich.
Durch die Mediation können oft lange anhaltende Konflikte in eine gute Bahn gebracht werden und vorbeugend  zukünftige negative Auswirkungen großteils vermieden werden.
Voraussetzung ist, dass die beteiligten Parteien für eine Mitarbeit, Regelung wie zu einer Offenlegung von Informationen bereit sind.

Geförderte Mediation

bei Scheidung oder Trennung.
Hier wurde vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend eine Fördermöglichkeit bereitgestellt. Mit einem Einkommensnachweis wird ein Zuschuss für die Mediation gewährt. Eine Einheit kostet € 182,- pro Mediatorenteam. Zusammengesetzt ist das Team, wo der eine Teil eine juristische, der andere eine psychotherapeutischen Ausbildung mitbringt.
Siehe auch www.bmgfj.gv.at

Scheidungsbegleitung für Kinder und Jugendliche

Der Prozess  einer Trennung ist nicht mit der Scheidung abgeschlossen.  Gefühle, Probleme können sich nicht nur bei den Erwachsenen, sondern besonders bei Kindern und Jugendlichen jahrelang nachwirken. Um hier Entwicklungsverzögerungen und Störungen so gering wie möglich zu halten, kann eine Scheidungsbegleitung in Anspruch genommen werden. Arbeitsmethode: Kleingruppe mit Aufstellungs- und Familientage.
Es werden Altersgruppen zusammengefasst und mit einer Gruppengröße von sechs Teilnehmern wird gestartet.
Die Anmeldung kann per e-mail erfolgen: dr.pirker-hengl(at)tele2.at

Vermittlung bei Konflikten (Coaching)

Paar, Familie, Nachbarschaft.
Diese sollte bereits dort einsetzen, wo über längere Zeit keine Lösungsmöglichkeit vorhanden ist oder diese nur einseitig gesucht wird. Zu lange sammeln sich oft Probleme an, bis kein Weg mehr möglich erscheint. In sehr  nahen, oft jahrelangen  Beziehungen kommt es dann zu  Trennungen, Kontaktabbrüchen, Verlusten, zu starken negativen Emotionen von Kränkung, Wut, Hass, Verhärtungen, die dann  je nach erlernten Mustern und Anlagen in Krankheit oder Gewalt mit allen Folgen führen kann. Sinnvoll ist somit eine tragfähige Basis auszuarbeiten: Unterstützend werden Punkte, die beide Seiten akzeptieren können herausgearbeitet:

  • Gesprächsverlauf und Gesprächsregeln,
  • Fair-play-Kontrakt
  • Probleme angehen und schrittweise mögliche Lösungen suchen
  • Machtstrategien und Ressourcenpool offen legen und nützen
  • Win-win-Form und  Verzicht koppeln
  • Ausarbeitung von rechtsverbindlichen Vereinbarungen

Konflikt Schule, Arbeitsstelle

Hier wird für die akute Konfliktregelung Mediation, Aufstellungsarbeit mit Lösungsschritten angeboten.
Präventiv: Training: Umgang mit Aggressionen, Konflikt- und Selbstmanagement

Wirtschaftsmediation

Konflikte und Missverständnisse in der Arbeitswelt wie im Wirtschaftsbereich kosten und verbrauchen oft viel Zeit, Geld, Nerven, Ressourcen. Diese könnten weit positiver und ertragreicher eingesetzt werden, wenn der fair-play-Gedanke und die dazugehörende Verbindlichkeit aktiviert, eingeführt und gepflegt werden.
Durch die Mediation kann all das angeregt und konstruktive Lösungen erarbeitet werden.
Einsatzmöglichkeiten:

  • Behindertengleichstellung (neue Rechtslage mit 1.1.2006)
  • Betriebsübergabe
  • Konflikte zwischen Arbeitnehmern oder zum Arbeitgeber
  • Mobbing
  • Kündigungsbereich
  • Vertrags- Zahlungs- und  Gewährleistungskonflikte
  • Zahlungsverweigerungen
copyright content: dr. brigitte pirker-hengl | copyright design schmid/wurm - seitenkreativ | Impressum